Passende Diktiergeräte für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis

Diktiergeräte am Markt gibt es viele. Dabei haben Einsteiger zuhause oder in kleinen Büros meist gänzlich andere Ansprüche an ein passendes Modell als beispielsweise professionelle Anwender in Arztpraxen, Kanzleien oder großen Agenturen. Da fällt die Wahl nicht leicht.

Ich gebe im Rahmen meines Diktiergeräte-Test Ratgebers deswegen direkt aus meinen Testerfahrungen konkrete Empfehlungen für jeden Anspruch.

Diktiergeräte für Einsteiger und Gelegenheitsnutzer

Einsteiger setzen auf ein günstiges, aber dennoch gutes Diktiergerät. Grundfunktionalitäten wie Aufnahme, Wiedergabe und Überspielen auf den heimischen PC sollten machbar sein. Die Klangqualität wird bei Einsteigermodellen zwar nicht für Musikwiedergabe reichen, sollte aber Sprache für Diktate oder Aufzeichnungen zur Eigennutzung klar wiedergeben.

Einsteiger-Gerät
CP00341 USB Voice Recorder

Der CP00341 USB Voice Recorder bietet für diskrete Aufnahmen genügend Speicherplatz für wenig Geld

Die absolut günstige Lösung dafür ist ein USB Stick mit eingebautem Voice Recorder. Ich habe dazu zwei Modelle getestet und hier genau unter die Lupe genommen. Sie bieten bei moderatem Abstand zur Sprachquelle noch gute Audioqualitäten und können selbst inkognito geheim aufzeichnen. Einzig die Wiedergabe läuft ausschliesslich über den PC. Zwei gute Exemplare habe ich hier getestet.

Wenns dann doch Richtung klassischem Diktiergerät gehen soll, empfehle ich das Olympus DM-720. Dieses ist nur minimal teurer als seine Kollegen wie z.B. das Grundig Diginotice, bringt dafür aber bereits genügend Speicherplatz (4 Gigabyte) mit und kann zudem noch erweitert werden. Die Klangqualität ist gut – auch wenn es beispielsweise nur bedingt für Musikaufzeichnungen zu verwenden ist. Im Büro erweist es sich dagegen als überaus nützlicher Helfer. Hier habe ich das Gerät getestet.

Diktiergeräte für mittlere Ansprüche

Für mittlere Ansprüche habe ich ebenfalls passende Diktiergeräte zur Auswahl. Beispielsweise für Konferenzen oder im Büroalltag. Solche Geräte sollten schon über genügend Speicherplatz verfügen und ein gutes, einstellbares Mikrofon haben um beispielsweise sowohl bei Diktat direkt am Mund als auch inmitten eines Raumes während einer Konferenz gute Aufnahmequalitäten gewährleisten zu können.

Mittelklasse-Gerät
Olympus DM-670 Diktiergerät (8GB, Micro SD-Kartenslot, USB, Podcast, 3.0 Mikrosystem, Metallgehäuse, inkl. Akku, Software & Ohrhörer)
Olympus DM-670

Das Olympus DM-670 besticht unter anderem mit einem klanglich absolut erhabenen 3-Mikrofon-System.

Zum einen kann ich dir hier den Digital Voice Tracer von Philips ans Herz legen. Das Diktiergerät ist reich an Funktionen und kommt zudem mit ordentlich Komfort daher (doppelt belegbarer Mikrofoneingang, Ministativ, spezielle Funktionstasten). Zudem ist es durchweg gut verarbeitet und überzeugte mich im Test mit zufriedenstellender Aufnahmequalität. Den dazugehörigen Test gibt es hier.

Auch das Olympus DM-670 ist definitiv einen Blick wert. Es ist noch einen Tick besser verarbeitet als der Voice Tracer von Philips und lässt sich bequem via Sprachsteuerung kontrollieren. Das 3-Mikrofon Konzept erzeugt darüber hinaus authentischen Klang in der Aufnahme. Auch die Wiedergabe ist qualitativ so hochwertig, dass ich das DM-670 guten Gewissens auch als Musikplayer empfehlen kann. Zum Testbericht.

Diktiergeräte für Profis

Professionelle Anwender wie Büros, Übersetzungsagenturen, Kanzleien oder Arztpraxen benötigen ein gutes Handling des Diktiergerätes. Hier ist es wichtig, dass die Bedienung schnell und eingängig vonstatten geht. Zudem ist Zeit Geld: jegliche Möglichkeit die Speicherung und Weiterverarbeitung komfortabler und schneller zu machen ist also gern gesehen. Dazu setzen Profi-Diktiergeräte meist auf das besonders flexible DSS-Format (nähere Infos dazu in diesem Artikel), welches umfangreiche Bearbeitungen, Einschübe und Korrekturen nachträglich erlaubt sowie die zuverlässige, automatische Übersetzung via Software anstatt des manuellen Abtippens.

Profi-Gerät
Philips Pocket Memo Diktiergerät DPM8000 mit internationalem Schiebeschalter
Philips DPM8000

Das Philips DPM8000 Diktiergerät bietet eine Menge Zusatzfunktionen und Sicherheitsfeatures für sein Geld.

Eine Empfehlung unter den Profigräten ist das Philips DPM8000 – ein absolutes Spitzenmodell, welches mir im Test mit seiner Verarbeitung, Mikrofontechnik und Akkulaufzeit besonders aufgefallen ist. Übersetzungsagenturen werden die zahlreichen Datenschutzmaßnahmen wie Pin-Sperre und Datenverschlüsselungen zu schätzen wissen. Dazu hat das Gerät noch einen Barcode-Scanner und viele weitere Komfortfunktionen an Bord, wie mein ausführlicher Test zeigt.

Wenn’s vom Umfang her etwas mehr sein soll, kannst du dir gerne das Olympus Diktiergerät DM-2600 anschauen. Das kommt auf Wunsch gleich mit üppigem Starterkit (Übersetzungssoftware, Fußschalter etc.) und lässt nun wirklich keine Wünsche offen. In meinem Test gefiel mir darüber hinaus die mustergültige Verarbeitung und das sehr flexible DSS-Pro-Format. Auch dieses Gerät habe ich getestet.

Portrait vom Autor dieses Artikels
Über Chris Donner

Hallo, ich bin Chris. Bereits im Studium habe ich mich mit Diktiergeräten durch den Vorlesungs-Dschungel gekämpft. Und auch heute greife ich gerne auf diese kleinen Helfer zurück, wenn ich schnell Gedanken festhalten, Meetings durchführen und Youtube Videos aufnehmen möchte. Dazu hatte ich schon unzählige Diktiergeräte in der Hand. Auf diesem Ratgeber teile ich gerne meine Erfahrungen mit dir.