Diktiergeräte – Infos, Tests & Empfehlungen

Ein Diktiergerät ist ein technisches Gerät, mit dessen Hilfe du Ton (wie Sprache und Musik) aufzeichnen kannst. In der Regel unterscheidet man zwischen analogen und digitalen Diktiergeräten, wobei die digitale Variante eindeutig auf dem Vormarsch ist und allein durch ihre Vorteile überzeugt. Diktiergeräte können dabei nicht nur mobil, sondern auch stationär genutzt werden. Je nach Einsatzgebiet sind verschiedene Kriterien beim Kauf wichtig – der Diktiergerät-Ratgeber klärt darüber auf, was die verschiedenen Geräte am Markt bieten und für welche Zwecke sie sich eignen. Detaillierte Testberichte und anschauliche Vergleichsübersichten führen dich garantiert zu dem richtigen Diktiergerät.

Diktiergeräte im Test

Um die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Diktiergeräte auf Qualität und Ausstattung getestet.

Produkt-Vergleich

Alle guten Diktiergeräte mit ihren Werten im übersichtlichen Vergleich. Hier findest du dein perfektes Diktiergerät.

Bestseller

Orientiere dich an unserer ausführlichen Bestseller-Liste der beliebtesten und am häufigsten gekauften Diktiergeräte.

Passende Speicherkarten

Finde die passende Speicherkarte für dein Diktiergerät. Alle Informationen und Angebote.


Kauftipps

Aus meinen Tests haben sich unter den Kandidaten 3 besondere Empfehlungen herauskristallisiert.
  • Hersteller
  • interne Speicherkapazität
  • Speicherwerweiterung
  • Aufzeichnungsdauer
  • Aufnahmemodi
  • Stromversorgung
  • Gewicht
  • Besonderheiten

GHB 8GB Digital Diktiergerät

  • Das günstige Diktiergerät für Einsteiger
  • Hersteller: GHB
  • interne Speicherkapazität: 8GB
  • Speicherwerweiterung: -
  • Aufzeichnungsdauer: ca. 130h (höchste Qualität)
  • Aufnahmemodi: SP, LP, SP Voice, LP Voice
  • Stromversorgung: interne Lithium-Batterie
  • Gewicht: 200g
  • Besonderheiten: 4 Aufnahmemodi, Telefongespräche mitschneiden

Philips Digital Voice Tracer 6000

  • Gute Verarbeitung und Bedienung sowie viele Features
  • Hersteller: Philips
  • interne Speicherkapazität: 4GB
  • Speicherwerweiterung: Micro-SD Speicherkarte
  • Aufzeichnungsdauer: bis ca. 1135h
  • Aufnahmemodi: PCM, SHQ, HQ , SP, LP
  • Stromversorgung: interner Akku
  • Gewicht: 84g
  • Besonderheiten: ausklappbares Ministativ, programmierbare Funktionstatsen, Zoommikro, Bewegungssensor

Phillips DPM8000 Diktiergerät

  • Der Primus für professionelle Aufnahmen
  • Hersteller: Philips
  • interne Speicherkapazität: -
  • Speicherwerweiterung: 4 GB SD-Speicherkarte beiliegend
  • Aufzeichnungsdauer: bis max. 700 Stunden
  • Aufnahmemodi: SP, QP
  • Stromversorgung: interne Lithium-Batterie
  • Gewicht: 117g
  • Besonderheiten: Erweiterte Sicherheitsfunktionen wie Pin-Sperre, Dateiverschlüsselung, 3D-Mikrofon, Bewegungssensor für Mikrofonauswahl, Barcode-Scanner

Analoges- oder digitales Diktiergerät?

Kompakte digitale Diktiergeräte dominieren heutzutage das Bild

Kompakte digitale Diktiergeräte dominieren heutzutage das Bild

Doch gehen wir noch einmal einen Schritt zurück. Wenn du dir ein Diktiergerät kaufen möchtest wird wohl deine erste Überlegung sein, welche Art es sein wird: analoge Diktiergeräte sind mittlerweile von ihren digitalen Kollegen fast vollständig verdrängt worden. Kein Wunder: statt auf den recht beschränkten Platz bei Minikassetten arbeiten digitale Diktiergeräte mit internen Speicher, der sich bei den meisten zudem noch mit externen Speicherkarten erweitern lässt. Die Daten sind so viel sicherer aufbewahrt und können flexibler weiterverarbeitet werden. Dennoch schwören nicht wenige auch auf den alten Charme von analogen Diktiergeräten. Auch wir haben welche getestet. Was also sind genau die Vor- und Nachteile im Detail? Unser Artikel “analoge vs. digitale Diktiergeräte” gibt mehr Auskunft.

Zusätzlich findest du hier eine übersichtliche Checkliste mit 10 Dingen, auf die du beim Diktiergeräte-Kauf achten solltest.

Smartphoneapp vs. Diktiergerät

Jetzt stellt sich natürlich bei vielen auch die Frage, warum in der heutigen Zeit generell noch Diktiergeräte benötigt werden, wo doch mittlerweile jedes Smartphone über eine Sprachrecorder-App verfügt. Sicherlich wirst du diese auch recht schnell bedienen können, während die meisten Diktiergeräte doch letztlich mit einigen Knöpfen, Funktionen und eine dicken Handbuch daherkommen. Allerdings geben dir Diktiergeräte auch gerade in Sachen Mikrofontechnik (Richtmikrofone, Stereoklang, Rauschunterdrückung), Audioqualität, Wiedergabemöglichkeiten und Weiterverarbeitung wesentliche Vorteile, die du mit einem Smartphone nicht oder nur schwer erreichen kannst. Lies dazu auch unseren Artikel zu den Vor- und Nachteilen von Diktiergeräten gegenüber Handyapps.

Welche Dateiformate gibt es?

Die meisten Diktiergeräte beherrschen das gängige MP3 oder WMA- Format

Die meisten modernen Diktiergeräte beherrschen mindestens das gängige MP3 oder WMA-Format

Bei den Aufnahmeformaten haben Diktiergeräte gegenüber Smartphone natürlich auch die Nase vorne und präsentieren eine deutlich breitere Palette. Vor allem sticht hier das lizensierungspflichtige DSS-(Pro)-Format heraus, welches im Vergleich zu herkömmlichen MP3- und Wave-Dateien nochmal um einiges komprimierter daher kommt, ohne groß an Qualität einzubüßen. Und das ist natürlich in Zeiten das schnellen verschickens über E-Mail oder bei knappem platz in der Cloud nicht gerade unwichtig. Zudem hast du mit DSS deutlich mehr Möglichkeiten der Nachbearbeitung. So kannst du beispielsweise zusätzliche Infos und Sprachaufnahmen mitten in vorhandene Sprachspuren hineinsprechen und sie flexibel editieren. Wir haben für dich die Formate noch einmal ganz genau verglichen und geben dir Empfehlungen für deinen Kauf.

Einsatzgebiete eines Diktiergerätes

Das wohl klassische Einsatzgebiet eines Diktiergerätes ist wohl der alltägliche Gebrauch zuhause oder im Job. Meist sprichst du selbst kurze Memos drauf, um wichtige Gedanken und Notizen nicht zu vergessen. Im Büro gehört ein Diktiergerät neben Kopierpapier, Laminiergeräten und Whiteboards zur standardmäßigen Ausstattung. Es erfüllt meistens den Zweck, Meetings und Seminare aufzuzeichnen und später wiederzugeben oder abtippen zu lassen. Also die Informationsbewahrung über längere Zeit.
Richtig professionell arbeiten Schreibstuben und Übersetzungsagenturen mit Diktiergeräten oder Diktierstationen. Aber auch juristische Journalisten, Kanzleien, Gerichte, Ärzte und Proktologen müssen immer wieder wichtige Gspräche, Interviews oder Diagnosen sprachlich festhalten. In unserem Ratgeber-Teil findest du weitere Infos über die typischen Nutzer eines Diktiergerätes und was ihre Ansprüche sind.

Zubehör eines Diktiergerätes

Klinkenanschlüsse bei einem Diktiergerät - für dein Headset

Klinkenanschlüsse bei einem Diktiergerät – für dein Headset

Und zum Thema Ansprüche: Viele Hersteller wie Grundig, Olympus oder Sony bieten ihre Diktiergeräte mit einer Vielzahl an Zubehör an um auch wirklich alle Anforderungen abdecken zu können. Höherwertigere Pakete kommen von Haus aus mit einer Menge Extras. Zum Beispiel externe Richtmikrofone, um in größeren Räumen gezielt die Sprachquelle aufnehmen zu können und Umgebungsgeräusche auszublenden. Oder Ministative für den vibrationsfreien Stand auf Konferenztischen etc. Für den alleinigen Gebrauch erweisen sich meist Headsets oder Kopfhörer als nützlich um optimale Audioqualität zu erzielen. Eine ausreichend große Micro-SD Speicherkarte solltest du auf jeden Fall in Betracht ziehen um auch mal mehr als nur ein paar Stunden abspeichern zu können. Lange rede kurzer Sinn: wir haben dir hier eine nützliche Zubehör-Checkliste zusammengestellt, mit der du für deine Vorhaben genau ermitteln kannst, was du benötigst.

Und natürlich spielt auch zur Weiterverarbeitung die passende Diktiersoftware eine wichtige Rolle. Wir haben in einem detaillierten Test die Platzhirsche am Markt genau unter die Lupe genommen.

Diese Diktierregeln solltest du beachten

Diktieren ist wie die normale zwischenmenschliche Kommunikation – nur zeitversetzt. Damit beim Empfänger letztlich auch das ankommt, was du ausdrücken möchtest, gibt es diverse Regeln, wie Sprachaufnahmen optimal aufgezeichnet werden. Wichtig ist, dass du dran denken musst, dass zwischen dir und dem Empfänger oftmals noch eine weitere Person sitzt, die dein Sprachmemo abtippt. Da kann schon einiges an Information verloren gehen auf dem Weg. Wichtig sind hier genaue und unmissverständliche Anweisungen zur weiteren Verwendung, Eigennamen und Fremdwörter als Buchstabieralphabet zu diktieren, Metadaten mit anzugeben und ggf. ein kleines Training vorab. All diese Dinge haben wir dir ausführlich in 10 Regeln aufgelistet, die du dir am besten vor deinem ersten Diktat durch liest.

Begriffe nach denen auch gesucht wurde:

diktiergerät kaufen empfehlung diktiergeräte test diktiergerät test