Welches Aufnahmegerät ist das Richtige für mich?

Olympus DS 2600 Diktiergerät - Bedienung
Ein Aufnahmegerät kann ein hilfreicher Begleiter in vielen privaten und beruflichen Situationen sein.

Ein Aufnahmegerät (auch Rekorder oder digitales Aufnahmegerät genannt) ist ein Hilfsmittel mit denen du Töne, Sprache und Musik aufzeichnen kannst. Dabei ist es völlig egal ob es sich um eine einfache Audio Recorder App, eine Wanze oder ein professionelles Diktiergerät handelt.

Die Aufnahmen werden in einem bestimmten Format wie zB. MP3 oder DSS auf dem Gerät gespeichert, können dort auch direkt abgespielt und über einen Computer nachträglich bearbeitet werden.

Aber welches Aufnahmegerät ist das richtige für dich? Ich vom Diktiergerät Ratgeber zeige dir im Folgenden drei Wege, wie du das passende Modell findest:

Verwendungszweck

Für welche Zwecke möchtest du dein Aufnahmegerät nutzen? Ich zeige dir verschiedene Szenarien und dazu passende Modelle.

Ausstattung

Was soll dein Aufnahmegerät können? Worauf legst du Wert? Hier ist dein Einkaufsleitfaden mit konkreten Kaufempfehlungen.

Budget

Was ist das beste Aufnahmegerät für dein Budget? Ich zeige dir die jeweils besten Modelle für unterschiedliche Preisklassen.

Welche Aufnahmegeräte für welche Zwecke?

Aufnahmegeräte finden im Alltag eine breite Anwendung. Hier ein paar typische Nutzungsszenarien mit ihren entsprechenden Schwerpunkten und passenden Kaufempfehlungen:

Zwischendurch: Festhalten einfacher Sprachnotizen und Memos

Klar gibt es immer wieder die Situation, dass du einfach mal schnell Gedanken festhalten möchtest. Sei es beim Nachdenken über dein aktuelles Projekt auf dem Heimweg, flüchtige Einfälle beim Einschlafen oder Ideen bei einem Gruppen-Brainstorming. Um deine Memos einfach nur zu konservieren genügt ein einfaches Diktiergerät zur Aufnahme und Wiedergabe in der Regel.

Empfehlung: Schau dir doch den Philips Voice Tracer DVT1120 oder das mit 64 Gigabyte üppige Benjie Diktiergerät mal genauer an.

Im Büro: Aufzeichnen Meetings, Konferenzen oder Seminaren

Diktiergerät im Meeting
In wichtigen Meetings werden mit Diktiergeräten Sprachaufnahme gemacht, die im Anschluss gleich schriftlich protokolliert werden.

Im Büroalltag nutzt du ein Aufnahmegerät um schnell Sprachmemos aufzunehmen, Meetings und Konferenzen zu protokollieren und später manuell oder mit einer Transkriptionssoftware zu digitalisieren.

Wichtig ist dabei das schnelle und unkomplizierte Aufzeichnen und Weiterverarbeiten. Dabei fällt die Wahl auf ein Diktiergerät oder gar ein Diktierset mit Zubehör wie ein Fußpedal. Die Sprachqualität ist dabei oft einer intuitiven Bedienung und nützlichen Komfortfunktionen untergeordnet.

Empfehlung: das Olympus DS-2600 Diktiergerät gibt es als Einzelvariante, mit Transkriptionsset oder auch automatischer Übersetzungssoftware wie zum Beispiel das von mir getestete Nuance Dragon. Ansonsten findest du hier meine Empfehlungen für weitere gute Transkriptionssets inklusive praktischen Fußsschaltern und Kopfhörern.

Im Internet: Aufnahme von Podcasts und Videoblogs

Aufnahmegerät für Podcasts
Für Podcasts und Videoblogs werden vor allem unterwegs auch gerne Diktiergeräte eingesetzt.

Ein Podcaster nutzt meist ein Aufnahmegerät in Verbindung mit Ansteck- oder Podcastmikrofonen. Bei einem professionellem Interview mit mehreren Podcastern sollte jeder sein eigenes Aufnahmegerät haben um Störgeräusche zu vermeiden.

Die Qualität der Sprachaufzeichnung ist dabei von entscheidender Rolle, denn diese wird am Ende ja veröffentlicht.

Empfehlung: Aus Erfahrung kann ich dir zum OM LS-P5 Aufnahmegerät für beste Sprachqualität raten. Dieses Diktiergerät lässt sich via Klinkenstecker oder Bluetooth mit externen Geräten wie zum Beispiel Ansteckmikrofonen verbinden.

In Praxen und Kanzleien: medizinische oder juristische Dokumentation

Aufnahmegerät beim Arzt
Auch bei ärztlicher Dokumentation wird häufig auf ein Diktiergerät zurückgegriffen

Diese Berufsgruppen nutzen ein Aufnahmegerät um im Gerichts- oder Operationssaal rechtskonforme Sprachaufzeichnungen anzufertigen. Hier spielt nicht nur die Integrität der Daten sondern auch deren Schutz eine übergeordnete Rolle. Je nach Weiterverarbeitung macht auch eine Workflow- oder Transkriptionssoftware Sinn um die Aufzeichnungen unkompliziert automatisch zu verschriftlichen.

Empfehlung: Hier lohnt ein Blick auf das Phillips DPM8000 Pocket Memo Diktiergerät. Das gibt es auch wahlweise inklusive kompletter Management-Lösung um zB. in Krankenhäusern das Eingesprochene schnell und zuverlässig zu verschriftlichen.

In großen Räumen: Hörsaal, Vorlesungen, Konferenzen

Ein Student, Konferenzteilnehmer oder eine Lehrkraft nutzt ein Aufnahmegerät meist im Hörsaal, Seminarraum oder an der Bühne um bei schnelllebigen Vorträgen und Vorlesungen nichts zu verpassen.

Meist reichen für diese Zwecke schon günstige Audiorecorder oder einfache Diktiergeräte mit durchschnittlicher Sprachqualität. Empfehlenswert ist bei größeren Sälen jedoch ein Aufnahmegerät mit Richtmikrofon um störende Geräusche links und rechts auszublenden.

Empfehlung: Schau dir doch mal das von mir getestete Sony ICD-PX240 Diktiergerät genauer an.

Bei Ermittlungen: Verdecktes Abhören

Analoges Diktiergerät
Nach wie vor Standardequipment bei Ermittlungen: das Diktiergerät.

Ein Detektiv oder Ermittler nutzt ein Aufnahmegerät für das verdeckte Abhören oder das Verhören von Personen. Dabei geht es um die zuverlässige Speicherung von Aussagen um jederzeit wieder darauf zugreifen zu können. Wichtiger als die sprachliche Qualität ist mehr die Unauffälligkeit des Aufnahmegerätes und die Möglichkeit einer guten digitalen Archivierung der Sprachaufnahmen.

Empfehlung: Je nach Einsatz greift er dabei auf kleine Minirecorder wie den Philips Voice Tracer DVT1120 oder unscheinbare Abhörgeräte wie den Voice Recorder Kugelschreiber zurück.

In Redaktionen: für Interviews, Konferenzen

Aufnahmegerät bei Interviews
Bei Interviews oder Besprechungen ist ein Diktiergerät ein essentielles Hilfsmittel zum Protokollieren.

Ein Journalist oder Redakteur nutzt meist ein Aufnahmegerät für Redaktionskonferenzen, Vorträge und Interviews. Meist um in kurzer Zeit wichtige Informationen aufzunehmen, die er später redaktionell weiter verwertet und aufbereitet.

In der Regel handelt es sich dabei um professionelle Diktiergeräte mit einfacher Bedienung, zuverlässiger und intuitiver Aufnahmefunktionen und der Möglichkeit für nachträgliche Spracheinschübe.

Empfehlungen: wie zum Beispiel der Philips Digital Voice Tracer 6010. Mit einer Transkriptionssoftware wie das von mir getestete Dragon NaturallySpeaking lassen sich Aufzeichnungen zudem schnell verschriftlichen. Alternativ kannst du mit entsprechender Workflow-Software kollaborativ mit externen Dienstleistern zusammenarbeiten.

Soundenthusiasten: Musikaufnahmen oder Aufzeichnung von Vogelstimmen

Ja, auch in dieser Sparte gibt es eine große Zielgruppe. Egal ob Aufnahme von Musikstücken im Tonstudio oder bei Konzerten vor Ort: hier kommt es für den HiFi-Fan auf eine glasklare Soundqualität an. Aber auch Tierbeobachter wie zum Beispiel Ornithologen setzen auf hochwertige Mikrofone an einem Aufnahmegerät um Vogelstimmen mit ihren feinen Nuancen präzise zu erfassen.

Empfehlung: Ganz klar das OM LS-P5 Aufnahmegerät – eine bessere Klangqualität findest du momentan kaum am Markt. Zudem finden die Profis hier unzählige Einstellungsmöglichkeiten, um die Aufnahme an ihre Bedürfnisse anzupassen.

Worauf ist beim Kauf von einem Aufnahmegerät zu achten?

Ein Aufnahmegerät hilft dabei, wichtige Momente augenblicklich in Ton festzuhalten und aus verschiedenen Absichten später wieder darauf zurückzugreifen. Je nach Einsatzgebiet spielen verschiedene Aspekte dabei eine wichtige Rolle:

Aufnahmequalität

Philips Voice Tracer 6010 - Zoommikrofon
Das Aufnahmegerät Philips hat bei seinem DVT6010 nicht nur Stereoaufnahme sondern auch ein Zoommikrofon eingebaut, welches störende Nebengeräusche unterdrücken soll.

Besonders, wenn du Sprach- oder Musikaufzeichnungen später direkt für deine Hörer veröffentlicht werden sollen (zB. Podcasts, Konzertmitschnitte, Interviews etc.) ist eine klanglich exzellente Qualität wichtig.

Die Mikrofonempfindlichkeit, hochwertige Qualitätseinstellungen und das Speicherformat wie zum Beispiel das unkomprimierte WAV oder das hochwertige DSS Pro (zum Artikel: “verschiedene Dateiformate im Vergleich”) von deinem Aufnahmegerät sind hier ausschlaggebende Werte.

Bei Sprachaufzeichnungen für die eigene Verwendung genügt unter Umständen eine mittlere Qualitätseinstellung und ein leicht komprimiertes MP3 Format.

Das Klangwunder
OM SYSTEM LS-P5 Hi-Res Audiorekorder mit TRESMIC II 3-Mikrofonsystem, breite Richtungssteuerung, integriertes Bluetooth für Kopfhörerüberwachung und Smartphone-Steuerung, 16 GB Speicher, 37h Laufzeit
OM System LS-P5 Diktiergerät

Wow! Im Test hat mich das LS-P5 Diktiergerät von OM Systems (gehört zu Olympus) regelrecht umgehauen. Mit seinem resonanzarmen 3-Wege Mikrofon und den unglaublich vielen Einstellungsmöglichkeiten erreicht es glasklare Musikaufnahmen und gibt selbst feinste Nuancen wieder.

Perfekt geeignet für Musikliebhaber, Hi-Fi Fans und sogar Ornithologen. Aber auch für Videoblogger und Podcaster, die ihre hochwertigen Aufnahmen am Ende ins Netz stellen. Hier gehts zu meinem ausführlichen Test.

Bedienung

Viele Diktiergeräte kommen mit intuitiver und klar strukturierter Bedienung
Viele Aufnahmegeräte kommen mit intuitiver und klar strukturierter Bedienung

Sekretärinnen, Journalisten oder Gerichtsmediziner verlassen sich in der Hektik ihres Berufs oft darauf, dass ein Aufnahmegerät zuverlässig und intuitiv funktioniert und sie schnell Sprachaufzeichnungen fertigen können.

Eine simple Bedienung und schneller Zugriff auf Aufnahme- und Wiedergabefunktionen (zum Beispiel durch Sofort-Aufnehmen-Knopf, einem intuitiven Schiebeschalter oder die Möglichkeit für nachträgliche Kommentare in bestehenden Sprachaufnahmen) ist hier relevant. Das von mir getestete Olympus DS-2600 Diktiergerät beherrscht beispielsweise solche Funktionen.

Als Alternative zur Bedienung über ein winziges Display und kleine Knöpfe bieten manche Hersteller wie OM Systems mittlerweile auch Steuerung deines Aufnahmegerätes über Handy-Apps an. Das OM LS-P5 Diktiergerät ist zum Beispiel so ein Kandidat.

Verwaltung

Diktiergerät Olympus WS853 - Modi
Olympus machts vorbildlich: ein vereinfachter Modus erleichtert die Bedienung für Einsteiger. 

Juristen, Redakteure, Pathologen oder Ärzte nehmen häufig zahlreiche Sprachdateien mit ihrem Aufnahmegerät auf. Hier ist natürlich eine gute Sortierung und Übersicht das A und O um sich später wieder zurechtzufinden.

Eine umfangreiche Ordnerverwaltung gepaart mit Funktionen zum Datenschutz und Teilen der Dateien sind hier besonders wichtig.

Für die Archivierung, Weiterverarbeitung im Team oder mit externen Dienstleistern sowie spätere Transkription gibt es zahlreiche Workflow-Management Software.

In diesem Fall lohnt ein Blick auf das sehr umfangreiche und hochwertige Phillips DPM8000 Pocket Memo Diktiergerät. Herstellereigene Verwaltungssoftware (wie zB. Philips Speech Exec) erleichtert zudem das kollaborative Arbeiten an Sprachdateien in Teams innerhalb und außerhalb des Unternehmens.

Weitere Kaufkriterien:

Das sind nur ein paar der Kaufkritieren, die du beim Kauf eines Aufnahmegerätes beachten solltest. Es gibt jedoch noch deutlich mehr zu beachten. Eine noch viel ausführlichere 10-Punkte-Checkliste mit konkreten Kaufempfehlungen habe ich dir hier zusammengestellt.


Meine Empfehlungen für verschiedene Preisklassen

Wenn du im Internet oder beim Bürohändler deines Vertrauens ein Aufnahmegerät suchst, wirst du auf eine Vielzahl an Angeboten treffen. Preislich geht die Spanne zwischen 5 Euro und über 500 Euro weit auseinander – und nicht immer ist ersichtlich woher bei manchem Aufnahmegerät der Preis rührt und ob er wirklich gerechtfertigt ist.

Deswegen habe ich dir für jedes Vorhaben passende Modelle zusammengestellt, die nach meinen Tests ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bieten.

Kleine Aufnahmegeräte für spontane Sprachmemos

Die günstigen Aufnahmelösungen (zwischen 15 und 60 Euro) müssen nicht unbedingt schlecht sein. Ein tragbares Aufnahmegerät (zB. in Form eines Audio-Kugelschreibers oder eines USB-Voice Recorder Sticks) für die Hosentasche genügt für so manches Audio-Memo zwischendurch, für Vorlesungen in kleinen Räumen, kleine Diktate.

Benjie Diktiergerät - Test
Das Benjie Diktiergerät ist für den schmalen Taler eine gute Lösung. Mit 64 Gigabyte hat es in meinem Test ordentlich überzeugen können.

Sicherlich bietet ein solches Aufnahmegerät nicht die perfekte Klangqualität und kann meistens nur am PC abgehört werden. Dennoch eignet es sich durchaus für gelegentliche Sprachaufzeichnungen zwischendurch.

Weitere Vorteile: Es kann auch als normaler USB Speicherstick eingesetzt werden und eignet sich durch kompakte Maße und die unauffällige Erscheinung sehr gut für verdeckte Aufnahmen. Zwei gute Mini-Aufnahmegeräte habe ich hier getestet.

Empfehlung: Eine gute Zwischenlösung bildet das Benjie Aufnahmegerät, welches ich ebenfalls ausführlich unter die Lupe genommenhabe. Eigentlich als kompakter Musik-Wiedergabestick konzipiert, beherrscht er auch die grundlegendsten Diktierfunktionen. Mit einem simplen Schieberegler zur Aufnahme, einem hochwertigem Gehäuse und ganzen 64 Gigabyte Speicherplatz ist er für Einsteiger definitiv einen Blick wert. Hier gehts zum Test.

Günstiges Aufnahmegerät
Philips VoiceTracer Audiorecorder DVT1120 - Mono WAV/PCM, 46 Std, 8GB, One-Touch-Aufnahme, USB PC-Anschluss, Grau
Philips Voice Tracer DVT1120

Wenn du ein Aufnahmegerät mit größerem Display, einfacher Bedienung und nützlichen Sortierfunktionen suchst, wirf doch einen Blick auf den Philips Voice Tracer DVT1120. Mit unter 30 Euro ist es erschwinglich und bietet solide Aufnahme- und Wiedergabequalität, die für den Einsatz im Alltag ausreicht.

Die 8 Gigabyte dürften trotz unkomprimierter WAV Dateien zumindest für Gelegenheits-Diktierer ausreichen.

Unterm Strich bringt das Aufnahmegerät also alle Grundfunktionen mit. Den ausführlichen Test gibt’s hier.

Fortgeschrittene Aufnahmegeräte für berufliche Nutzung

Das Diktiergerät Olympus WS853 in meinem Büro beim ausführlichen Test
Das Diktiergerät Olympus WS853 überzeugt mich mit nützlichen Aufnahme- und Archivierfunktionen und einem guten Klangbild.

Für gehobene Ansprüche findest du im mittleren Preissegment (60 bis 120 Euro) bereits Geräte mit solider Verarbeitung und üppiger Ausstattung.

Zudem überzeugten mich die meisten der Aufnahmegeräte mit einer durchdachten und besonders komfortablen Bedienung sowie verschiedene Qualitäts- und Aufnahmeeinstellungen. Perfekt für das Sekretariat, die Redaktion, Meetingsituationen im Büro, Seminare oder Interviews.

Empfehlung: Das Olympus DM-670 Aufnahmegerät überzeugt mich in fast allen diesen Disziplinen. Besonders das 3-Mikrofonsystem erzeugt ein unglaublich gutes Stereo-Klangbild. Die Wiedergabe steht dem in nichts nach und ist sogar so gut, dass ich seit Monaten Musik mit dem Gerät höre. Auch ohne DSS-Unterstützung definitiv einen Blick wert, wenn dir eine gute Audioqualität am wichtigsten ist. Hier geht’s zum Test.

Zuverlässiger Bürobegleiter
Olympus WS-853 hochwertiges digitales Diktiergerät mit integrierten Stereomikrofonen, Direkt-USB, Voice Balancer, Rauschunterdrückung, Einfach-Modus, Low-Cut Filter, intelligenter Auto-Modus und 8 GB
Olympus WS-853

Ein weiterer heißer Kandidat in der Preisklasse ist das Olympus WS-853. Das Stereo-Aufnahmegerät ist reich an Funktionen (z.B. Ordnerverwaltung) und kommt mit bis zu 32 Gigabyte erweiterbaren Speicher daher.

Die Aufnahmequalität ist nicht ganz so hochwertig wie die eines DM-670 von Olympus – allerdings locker ausreichend auch für meinen Business-Alltag. Mein Testbericht verrät Details.

Highend-Aufnahmegeräte für Profis

Im Highend-Bereich bei über 150 Euro gehen die Profigeräte los. Sie stehen für höchste Aufnahmequalität und gute Zuverlässigkeit bei täglicher Benutzung. Typische Anwender finden sich Arztpraxen, Pathologien, in der Rechtsmedizin aber auch Anwälten und Kanzleien.

Intuitive Bedienung, Zuverlässigkeit und oft auch guter Workflow bei der Weiterverarbeitung und Transkription spielen hier eine prominente Rolle. Und natürlich haben Mediziner besondere Anforderungen an Hygiene (ja, es gibt Geräte mit spezieller Beschichtung) sowie Juristen an maximale Datensicherheit.

Empfehlungen: Das Olympus DM-2600 kommt für diese Zweck mit einem besonders großen Umfang daher. Übersetzungssoftware, Fußschalter und viele weitere Gimmicks sind von Haus aus an Bord und machen dir den Start besonders einfach. Aber auch das lizenzierte DSS-Pro-Format begeistert mich im Test und verspricht dir platzsparende Dateien bei überragender Audioqualität. Zum Testbericht.

Primus unter meinen Testkandidaten ist am Ende der Fahnenstange das Philips DPM8000 Aufnahmegerät. Hier stimmt die Verarbeitung, das Mikrofon und die Akkulaufzeit. Zudem dürfte es für beruflichen Anwender wegen seiner vielfältigen Kolaborations- und Datenschutzfunktionen (zB. Pin-Sperre und Datenverschlüsselungen) definitiv einen Blick wert sein. Obendrauf bietet das Aufnahmegerät noch einen praktischen Barcode-Scanner. Ich habe den Primus DPM8600 getestet.

Weitere Empfehlungen für Aufnahmegeräte

Zuletzt aktualisiert am: 19.05.2024 um 18:41 Uhr.

Häufige Fragen

Welche Aufnahmegeräte gibt es?

Aufnahmegeräte gibt es viele am Markt. Kleine USB-Stick mit Aufzeichnungsfunktionen, Voice Recorder, Diktiergeräte bis hin zu professionellen Diktierlösungen inklusive Transkriptionsmöglichkeiten.

Was ist das beste Aufnahmegerät?

Das kommt ganz auf deine Anforderungen drauf an:
– handlicher USB Aufnahmestick: aLLreLi USB Voice Recorder
– für Sprachnotizen: Philips Voice Tracer DVT1120
– für Interviews und Meetings: Olympus DS-2600
– für Musik: OM LS-P5 Aufnahmegerät
– für professionelle Transkription: Philips Pocket Memo DPM8000

Welches Aufnahmegerät hat die beste Soundqualität?

In meinen Tests liefert das OM LS-P5 Aufnahmegerät dank Drei-Wege-Mikrofon die beste Klangqualität und gibt selbst feinste Nuancen wieder. Perfekt geeignet für HiFi Fans, Musikliebhaber und sogar Ornithologen.

Welches Aufnahmegerät für ein Interview?

Für das kleine Budget genügt der Philips Voice Tracer DVT1120. Bei professionellen Interviews kann ich dir das Olympus DS-2600 ans Herz legen. Das liefert gute Aufnahmequalitäten und vielfältige Weiterbearbeitungsmöglichkeiten.

Welches Aufnahmegerät für den Büro-Einsatz?

Ganz klar das Olympus DS-2600 oder das Philips Pocket Memo DPM8000. Beide bieten die Möglichkeit externe Mikrofone anzuschließen und so auch größere Meetingräume zu erfassen. Zudem gibt es viele Nachbearbeitungs-, Geräuschunterdrückungs- und Transkriptionsfunktionen.

Welches Aufnahmegerät für einfache Sprachnotizen?

Je nachdem wie viel häufig du dein Aufnahmegeröt verwenden willst, empfehle ich dir entweder einen einfachen USB Stick wie den aLLreLi USB Voice Recorder
oder einen kleinen Voice Rekorder wie den Philips Voice Tracer DVT1120.

Portrait vom Autor dieses Artikels
Über Chris Donner

Hallo, ich bin Chris. Bereits im Studium habe ich mich mit Diktiergeräten durch den Vorlesungs-Dschungel gekämpft. Und auch heute greife ich gerne auf diese kleinen Helfer zurück, wenn ich schnell Gedanken festhalten, Meetings durchführen und Youtube Videos aufnehmen möchte. Dazu hatte ich schon unzählige Diktiergeräte in der Hand. Auf diesem Ratgeber teile ich gerne meine Erfahrungen mit dir.